„Liegende Skulptur“

„Liegende Skulptur“ ist ein Monument der Veränderung, des Strebens und der Hoffnung, ein Denkmal der Konstruktion als eines Prozesses, der sich durch seine einzigartigen Bilder und die Schönheit der Unvollständigkeit auszeichnet und den Zustand des ständigen Wandels verkörpert.

Geschichte der Schöpfung

„Liegende Skulptur“ von Monica Bonvicini wurde am 11. Mai 2010 im inneren Golf von Oslo, gegenüber dem Gebäude der Norwegischen Oper in Anwesenheit von Ihrer Majestät Königin von Norwegen Sonya eröffnet. Die Skulptur wurde im Auftrag der Organisation „Public Art Norway – KORO and KISTEFOS A.S.“ bestellt.

Autor der Arbeit

Die Autorin dieser Arbeit, die italienische Bildhauerin Monica Bonvicini, nannte es ein Denkmal für Veränderung und Hoffnung. Monica Bonvicini wurde 1965 in Venedig geboren.

Einer der interessantesten Aspekte ihrer Arbeit sind ausdrucksstarke formale Diskussionen, die durch einzelne Skulpturen übertragen werden, die an dem einen oder anderen Ort errichtet wurden.

Merkmale des Designs

„Liegende Skulptur“ ist eine monumentale Skulptur aus Edelstahl und Glas mit einer Größe von ca. 12 x 17 x 16 m. Die Skulptur dreht sich um ihre eigene Achse und  bietet dem Blick die sich ändernden Arten durch die Reflexionen auf den Spiegel- und halbdurchsichtigen Oberflächen an.

Die Skulptur von Bonvicini – eine dreidimensionale Interpretation des Bildes von Caspar David Friedrich – „Das Polarmeer“; insbesondere bezogen auf das zentrale Motiv des Bildes – massive Eisblöcke – ein Symbol für die Macht und Erhabenheit des Nordens.

Fazit

Die Synthese der Konstruktion und des Ornaments untersucht die Grenze zwischen der Natur und der Kultur, die Oberfläche des kulturellen Artefaktes. Das berühmte romantische Bild wiedergebend, erscheint die Arbeit vor dem Zuschauer in Form vom Eisberg. Die Skulptur auf dem Wasser, in den besten Traditionen des modernistischen Stils gemacht, blieb in der permanenten Phase der Errichtung.