Regeln für den Flug mit Tieren

Regeln für den Flug mit Tieren

Wer von uns hat nicht geträumt, ein exotisches Land zu besuchen, sich mit einem Ausflug ans Meer oder nur einer ungewöhnlichen, aufregenden Reise vergnügen? Aber oft zwingt uns eine solche Initiative zu vielen Problemen: Nicht immer sind Freunde und Nachbarn bereit, Verantwortung für die Pflege eines Tieres zu übernehmen, und ein Haustier in einer Tierzuchtfarm zu halten kostet viel Geld.

Aber ist es möglich, Hunde in einem Flugzeug mitzunehmen? Wird das Tier in der Lage sein, den Flug ohne Schmerzen zu tragen? Die Antworten auf diese Fragen werden wir versuchen zu finden.

Unterbringung von Tieren im Flugzeug

In den meisten Fällen hängen die Hauptmerkmale des Fluges von der Größe des Tieres und anderen Merkmalen seiner Rasse ab. Zum Beispiel, wenn das Gewicht des Tieres nicht mehr als 8 Kilogramm beträgt, dürfen Sie es in die Kabine des Flugzeugs nehmen. Wenn Ihr Haustier mehr als 10 kg wiegt, sollte es in einem speziellen Käfig transportiert werden, der sich im Kofferraum befindet.

Dokumente und Vorschriften

Der Transport von Tieren auf dem Luftweg unterliegt den in einem bestimmten Land geltenden Gesetzen und Vorschriften. Buchen Sie daher den Transport im Voraus und legen Sie die Originaldokumente von Haustier vor. Dazu gehören eine Importgenehmigung, Ausfuhrgenehmigung und Transportbewilligung, eine Veterinärbescheinigung und eine Impfbescheinigung.

Wie ertragen Hunde einen Flug?

Einige Tiere haben eine Menge Stress während des Transports, andere zahlen keine Aufmerksamkeit auf diese Tatsache – wenn auch nur wurden sie gut gefüttert und in Tierkäfig. Und solche Rassen wie Spitz, Yorkshire, Spielzeugterrier werden sich mehr Sorgen machen als andere.

Die Vorbereitung des Haustiers für einen ungewöhnlichen Test sollte sechs Monate vor dem Flug beginnen. Während dieser Zeit ist es notwendig, einen Hund an den Käfig zu gewöhnen, damit das Tier es als sein Haus wahrnimmt.

 

Wenn das Haustier in einem dunklen und lauten Gepäckraum fliegt, dann kann das Herz des Hundes es manchmal nicht ertragen. Vor seiner Abreise, für 3 Tage, Beruhigungsmittel für Heimtiere geben, bezogen auf ihr Gewicht, wie „Stop-Stress“  In keinem Fall kann nicht Anästhesie verwendet werden – es Herzstillstand führen kann.

Fazit

Wenn bis vor kurzem der Lufttransport des Tieres völlig undurchführbar schien, sind heute viele Fluggesellschaften aktiv damit beschäftigt herauszufinden, wie Hunde den Flug durchstehen. Deshalb können Sie ruhig für Ihr Haustier sein.